Ordnungsliebe

Ordnung als Leidenschaft

IMG_3890

Den Satz: „Entschuldigen Sie die Unordnung bei uns, aber wir wohnen hier“, habe ich noch nie verstanden. Denn "wohnen" und "Ordnung" muss sich in keinem Fall ausschließen. Natürlich darf es auch mal akut unordentlich sein. Aber alles sollte seinen festen Platz und "Job" haben und nicht für immer nur "rumfliegen". Ordnung bedeutet auch nicht gleichzeitig, dass es kalt, steril oder ungemütlich wird, nur weil sich alles am richtigen Ort befindet. Ordnung strahlt Ruhe aus, gibt dem Betrachter dadurch ein gutes Gefühl und gehört - für viele - einfach zu einem schönen Wohngefühl dazu.

Die Ordnungsliebe war bei mir schon immer stark ausgeprägt. Bereits als Kind hatte ich einen großen Sinn für Ordnung und schönes Wohnen. An regnerischen Nachmittagen hießen meine Spiele auch schon mal: "Mamas Knopf-Glas neu sortierten", "alle Stifte anspitzen", oder die komplette Puppen-Sammlung ordentlich kämmen und anziehen. Die Schul-Tafel wurde von mir gerne gründlichst geputzt, der Kleiderschrank (auch von Freundinnen) leidenschaftlich aussortiert und mein Kinderzimmer regelmäßig umgestaltet. Immer war ich mit großem Einsatz dabei und freute mich anschließend über das schöne Ergebnis in Raum oder Schrank, aber auch das begleitende gute Gefühl - nach dem Aufräumen.

Jetzt, als zweifache Mama, gibt es für unsere häusliche Ordnung ein ganz einfaches System: Jedes Ding gehört in einen speziell dafür vorgesehenen Korb oder eine Kiste. Somit ist alles schnell gefunden, was man braucht. Nach einem tollen Spielnachmittag sehen die Kinderzimmer dann auch oft chaotisch aus - und das sollen und dürfen sie auch! Aber durch das einfache Korb-Kisten-System ist alles genauso schnell wieder eingeräumt und weggepackt, wie das Chaos vorher entstanden ist. Funktioniert - vor allem mit Kindern - wunderbar! Oft gestalten wir dabei das gemeinsame Aufräumen als zusätzliches Spiel. "Stopp-Tanz" beim Aufräumen oder "In die Kiste zielen", funktionieren dabei wunderbar. So vermittelt man auch schon Kindern Spaß während, aber auch schöne Ordnung nach der gemeinsamen Räumaktion. Dadurch ist der Tagesordnungspunkt "Aufräumen" mit der Zeit zu einem fröhlichen und schönen Ritual für die Kinder geworden. Es gehört einfach dazu und wird somit zu keinem Diskussions- oder Streitpunkt.

Unter dem Menüpunkt "Inspiration" gebe ich Tipps, wie das Ordnung-Halten besser klappt. Bei individuellen Fragen zu Ihrer Wohnsituation, können Sie mich gerne kontaktieren und ich biete Ihnen zusätzliche Lösungswege an. Auch eine individuelle Beratung bei Ihnen vor Ort ist gerne möglich. Sie haben einen Vorschlag oder einen Tipp zu einem bestimmten Thema? Sie wünschen sich noch mehr Inspiration zu einer bestimmten oder zusätzlichen Rubrik? Oder: Ihnen gefällt etwas besonders gut? Ob Kritik oder Lob: Ich freue mich über Ihre persönliche Nachricht.