Kleiderschrank

Stauraum schaffen

Grundvoraussetzung ist, dass genügend Stauraum im Kleiderschrank vorhanden ist. Ist dieser zu vollgestopft, findet man nichts wieder und die Sachen verknittern und sind ohne vorheriges Bügeln nicht tragbar. Ein Aufräum-Coach - wie ich - gehen mit Ihnen gerne Ihren Kleiderschrank gemeinsam durch. Dafür wird ALLES aus dem Kleiderschrank geräumt und nach und nach entschieden, welches Teil noch passt, Ihnen gut steht oder besser entsorgt werden sollte. Nehmen Sie dazu, wie unter dem Menüpunkt "KLARSCHIFF-ABC" beschrieben, 5 Kisten. Dieses System hat sich bewährt und vereinfacht das Aussortieren enorm. Alles, was bleibt, wird anschließend wieder ordentlich und mit System einsortiert. Nun haben Sie wieder Platz, um Ihre Kleidung übersichtlich und knitterfrei aufzubewahren. In jedem Fach sollte dabei möglichst 1/3 Luft bleiben, damit man die Dinge bequem herausnehmen und wieder hineinlegen kann.

Nur Ihre aktuelle Kleidergrösse darf bleiben

Auf jeden Fall gilt: Trennen Sie sich konsequent von Ihrer alten Kleidergröße. Es befreit, zu dem zu stehen, was man JETZT ist und der Blick aufs Wesentliche wird nicht mehr versperrt. Es setzt einen unter Druck, jedes Mal die Garderobe zu sehen, in die man schon lange nicht mehr passt. Absolute Lieblingssachen können Sie natürlich behalten. Aber, falls Sie nochmal die alte Kleidergröße erreichen sollten, haben Sie es dann doch auch verdient, sich mit modischen neuen Sachen zu belohnen, oder?

Kleine Schritte

Suchen Sie sich eine Woche lang jeden Tag zwei Dinge aus dem Kleiderschrank aus, die Sie verschenken können und die nur noch dazu da sind, im Kleiderschrank zu hängen!

Privater Trödelmarkt im Wohnzimmer

Organisieren Sie doch mal einen privaten Trödelmarkt in Ihrem Wohnzimmer. Besorgen Sie sich ein paar Kleiderständer und schon kann es losgehen. Statt verkaufen, kann man die Sachen ja auch verschenken, wenn es Ihnen nur darum geht, Platz zu schaffen. Laden Sie dazu alle ein, die Sie kennen und machen Sie sich in großer Runde einen schönen Nachmittag bei Kaffee und Plätzchen. Wenn alle durch Ihre aussortierten Sachen stöbern und sich über die tollen Schnäppchen freuen, freut es Sie bestimmt auch.

Kleider-Party

Treffen Sie sich mit Freundinnen, Bekannten oder Nachbarn. Jeder bringt 10-15 Kleidungsstücke mit, die er nicht mehr trägt. So ein Klamottentausch kann allen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Nehmen Sie am besten nicht mehr als drei „neue“ Teile mit nach Hause. Auf dem Nachhauseweg können Sie Ihre mitgebrachten Sachen direkt in den Altkleider-Container bringen, an gemeinnützige Organisationen geben, oder später verkaufen. Hauptsache, davon wird nichts zurück in Ihren Kleiderschrank gelegt.